WANDRELIEF IN DER VOLKSSCHULE  ST. ANDRÄ-WÖRDERN. ÖSTERREICH


RAUMGESTALTUNG
       RAUMGESTALTUNG.html

In der Verbindung mit dem Ausbau der Volksschule in St. Andrä-Wördern ist eine Idee und ein Wunsch entstanden, den Schülern die neue Räumlichkeiten prägen und gestalten zu lassen.

Das Grundprinzip des Projektes ist die Teilnahme aller Kinder, die durch kleine individuelle  Beiträge gemeinsam ein grosses Werk gestalten; eine soziale Plastik mit eigener Dynamik, die durch diese Addition entsteht.

Inspiriert von Künstlern, die mit alltäglichen Gegenständen arbeiten, haben die Schüler und Lehrer Abdrücke von selbst mitgebrachten Objekten, die für sie eine Bedeutung haben

(Spielzeuge, Schuhe, Sportausrüstung, Werkzeug, Musikinstrumente, Nutzgegenstände etc.) gemacht  und diese danach als “Bausteine” in dem gemeinsamen 12 m² grossen Wandrelief verwendet.

Damit sind die Gegenstände, von ihren Nutzfunktionen befreit, zu skulpturellen Formen geworden, in ganz neuen und überraschenden Kontexten angebracht und bilden neue Bedeutungen und Assoziationen.


Das Relief ist von 242 Kinder und allen Lehrern der Schule gebaut.

AUSSTELLUNGENKRANISTER.html
LAND-ARTLAND-ART.html
PROFILPROFILde.html
KUNSTUNTERRICHTKUNSTUNTERRICHT.html
KUNST
 MIT KINDERN UND
 JUGENDLICHENBPde.html